Trauerfeier

Jeder Mensch ist anders und einzig, – und das soll auch in der Trauerfeier zum Ausdruck kommen. Was ich von Ihnen im Gespräch erfahren habe, was ich an lebendigen Eindrücken mitgenommen habe, das ergibt so etwas wie ein Spiegelbild von einem gelebten Leben.

Bei erwachsenen Verstorbenen liegt ein Schwerpunkt der Würdigung in der individuellen biografischen Rede. Was machte den Verstorbenen in seinem Wesen aus? Was brachte er mit in die Welt und wie hat er es gelebt? Was waren seine Fragen an die Welt und die Menschen? Was war uns lieb und teuer an ihm, was ist unersetzlich? Wer war er uns? Die Trauerrede ist Rückschau und Würdigung. Sie erzählt vom unverwechselbar Eigenen eines Lebens – und hilft uns so, uns zu vergewissern und Abschied zu nehmen.

Bei Kindern und jungen Verstorbenen wird die Trauerfeier ihren Schwerpunkt eher darin haben, dass wir Worte finden und ein Ritual miteinander gestalten, in dem sich unsere Liebe und Verbundenheit spürbar und wirksam wiederfinden können. Wir setzen einen wichtigen Ankerpunkt für unsere Verbindung zum Kind, das über die Schwelle gegangen ist. Und wir tun das gemeinsam.

(Startseite)